[[EmailFilter]]

Rückblicke 2015

Abschlusspräsentation

„Guck mal Kunst und mach was selbst“

Unter dem Motto „Alle Menschen sind verschieden! Und wie bin ich?“ startete im April diesen Jahres ein neues Kooperationsprojekt zwischen dem Museum für Gegenwartskunst und dem Freizeittreff Regenbogen der Lebenshilfe e.V. Siegen, das durch ein Förderprogramm der Aktion Mensch ermöglicht wurde. Gemeinsam geplant wurde das Projekt von Karin Puck vom Museum für Gegenwartskunst und Anne Schlich-Reichmann, der Leiterin des Freizeittreffs Regenbogen der Lebenshilfe e.V. Siegen.

Frei nach der Devise „Guck mal Kunst und mach was selbst!“ trafen sich einmal im Monat 7 Jugendliche und junge Erwachsene mit und ohne geistige Beeinträchtigung im Museum für Gegenwartskunst um gemeinsam mit der Künstlerin Andrea Freiberg Kunst zu betrachten und selber zu machen. In den mehrstündigen Workshops ging es zunächst ins Museum um gezielt Kunstwerke kennenzulernen und anschließend arbeitete die Gruppe im Atelier der Jungendkunstschule an eigenen Werken.

Dabei stand die Vielfalt der künstlerischen Ausdrucksformen im Focus der Betrachtung. Durch das Kennenlernen und die Beschäftigung mit den unterschiedlichen Ausdrucksmöglichkeiten und deren Vielfältigkeit, konnten sich die Teilnehmer des Workshops selbst neue Darstellungsformen erschließen.

In der kreativen Arbeit mit den unterschiedlichsten Techniken konnten die Jugendliche ihre individuellen Besonderheiten und Stärken zum Ausdruck bringen und gleichzeitig die der anderen wahrnehmen und schätzen lernen.

Zum Abschluss des Projektes stellten die Teilnehmer ihre entstandenen Werke währende des Tages der Offenen Tür am Sonntag, den 06.12.15 um 14.00 Uhr im neuen Atelier des Museums für Gegenwartskunst der Öffentlichkeit vor. Dazu waren Lebenshilfemitglieder und alle Interessierten herzlich eingeladen.


Guck mal Kunst und mach was selbst!

Ein Projekt zum Thema „Alle Menschen sind verschieden! Und wie bin ich?

Der Freizeittreff Regenbogen der Lebenshilfe e.V. hat in Zusammenarbeit mit dem Museum für Gegenwartskunst in Siegen im März 2015 ein neues Projekt für junge Menschen mit und ohne Behinderung gestartet, gefördert von der Aktion Mensch. Bis zu acht Teilnehmer haben sich zusammen mit der Künstlerin Andrea Freiberg im Museum für Gegenwartskunst in Siegen Kunst angesehen, über Kunst nachgedacht und vor allem mit den unterschiedlichsten Materialien selber gestaltet.

Die faszinierenden Ergebnisse möchten Ihnen die Mitwirkenden gerne persönlich vorstellen.

Zum Abschluß veranstaltete das Museum am Sonntag den 06. Dezember 2015 einen Tag der offenen Tür.


25 Jahre Haus der Lebenshilfe

Im September 2015 war es soweit, die Wohneinrichtung für erwachsene Menschen mit geistiger Behinderung „Haus der Lebenshilfe“ in Netphen-Eschenbach feierte ihr 25 jähriges Bestehen.
Schon früh war es den Mitgliedern des 1962 gegründeten Vereins „Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung e.V. Siegen, Kreisvereinigung für Siegen-Wittgenstein“  wichtig, neben ambulanten Angeboten im Bereich Freizeit und Familienunterstützenden Dienst eine Wohneirichtung für ihre Kinder zu schaffen.

Erste Gespräche führte der Verein bereits im September 1987 mit dem Landschaftsverband Westfalen-Lippe. Ein Jahr später wurden Objekte im Siegener Raum gesucht, in denen eine stationäre Einrichtung errichtet werden könnte. 1989 fand man das passende Objekt in Netphen-Eschenbach, so die Information des heutigen Vorsitzenden Hans- Jürgen Röhrig. 17 Plätze sollten eingerichtet werden, jedoch bekam man vom Landschaftsverband Westfalen –Lippe nur eine Genehmigung für 12 Plätze, da der Dachstuhl nicht ausgebaut werden konnte. Die Verträge wurden geschlossen, und das Haus, eine ehemalige Landvilla, am 01.Juni 1990 übernommen.  Fachfirmen wurden beauftragt und viele ehrenamtliche Helfer des Vereins packten mit an,  um die Umwandlung vom Privathaus zur Wohnstätte durchzuführen. Auf drei Etagen wurden eine Küche, Ess- und Wohnräume, vier Einzel- und vier Doppelzimmer und ein Kurzzeitpflegeplatz geschaffen. Bereits am 03. September 1990 konnten die ersten Bewohner einziehen. Ohne die tatkräftige Hilfe der damaligen sogenannten „Rentnerband“ Alfons  Hartmann, Albert  Schmidt, Horst Schultze und Gisbert  Stahl sowie den Familie Bonzel, Bruch, Dohmwirth, Kliffmüller, Rudoba, Schneider, Witt und Weber wäre alles sicherlich nicht so schnell gegangen.

Von den im September 1990 eingezogenen 12 erwachsenen Menschen mit geistiger Behinderung leben heute noch 7 im Haus der Lebenshilfe. 2  Bewohner sind zwischenzeitlich verstorben und 3 Bewohner ins ambulant betreute Wohnen gezogen.
Aufgrund der hohen Nachfrage, entschied sich der Vorstand des Vereins 1991 schon, die Wohnstätte um weitere 12 Plätze zu erweitern und nahm Kontakte zu den entsprechenden Geldgebern auf. Da das Gelände in Netphen-Eschenbach groß genug war, konnte der Anbau errichtet werden und im April 1996 weitere 12 Bewohner ins Haus der Lebenshilfe einziehen. Jedoch stehen heute noch immer 40 Personen auf unserer Warteliste, die gerne einen Wohnstättenplatz bei der Lebenshilfe bekommen möchten.
Heute leben 24 Menschen mit geistiger Behinderung im Alter von 29 bis 66 Jahren im Haus der Lebenshilfe, alle wohnen in einem Einzelzimmer. Dies machte eine Um- und Anbaumaßnahme zur Strukturverbesserung 2010/2011 im Haus der Lebenshilfe möglich. In drei Wohngruppen mit je 8 Personen gestalten die Bewohner alleine oder mit individueller Assistenz ihr Leben im Wohnhaus. Das Normalisierungsprinzip gilt als Leitfaden der Einrichtung, so Wohnstättenleiter Volker Reichmann. Mit der letzten Baumaßnahme konnte es auch erreicht werden, dass eine Tagesstruktur für 10 berentete Menschen mit geistiger Behinderung im Haus der Lebenshilfe entstehen konnte.

Zu ihrem 25 jährigen Wohnhausjubiläum haben die 24 Bewohner und einige Mitarbeiter vom 14.-16.09.2015 eine kleine Reise ins Bröltal unternommen (zur Bildergalerie Ruppi). Drei Tage haben sie es sich hier gut gehen lassen und vom Alltag entspannt, so war es der Wunsch der Bewohner, dem der Verein gerne nachgekommen und die Finanzierung übernommen hat, so  der Vorsitzende Hans- Jürgen Röhrig . Für Freunde, Eltern- und Angehörigen gab es in der letzten Woche noch ein Grillfest im Garten des Hauses. Wohnen in größtmöglicher Selbständigkeit und Selbstbestimmung soll auch das Motto der nächsten 25 Jahres im Haus der Lebenshilfe sein.

G r u p p e n f o t o (Bewohner und Betreuer)

Am Freitag, dem 18.09.2015 fand dann noch für die Eltern-, Angehörigen und gesetzliche Betreuer eine kleine Grillfete im Haus der Lebenshilfe statt. Auch hier ein paar Fotos in unserer Bildergalerie.
 


Gottesdienst

Gottesdienst der Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung e.V. Siegen:

Nehmt einander an, wie Christus euch angenommen hat zu Gottes Lob.
Römer 15,7

Sonntag, 27. September 2015 - 14.00 Uhr, evangelische Kirche, 57250 Netphen- Deuz

Die Jahreslosung „ Nehmet einander an, wie Christus euch angenommen hat zu Gottes Lob“ der christlichen Kirchen 2015 war das diesjährige Thema des Lebenshilfe Gottesdienst 2015. Über 100 Menschen mit und ohne Behinderung waren der Einladung der Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung e.V. Siegen, Kreisvereinigung für Siegen-Wittgenstein gefolgt und haben am Sonntag, den 27.09.2015 um 14 Uhr am Gottesdienst in der evangelischen Kirche in Netphen-Deuz teilgenommen.
 
Gestaltet wurde der Gottesdienst durch die Lebenshilfe Wohneinrichtungen Haus der Lebenshilfe, Haus Kliffmüller, Hans Schäfer Haus und die ambulanten Dienste : Freizeitreff Regenbogen und Lebenshilfe Center Siegen. Mit Anspielen, Tänzen und Lesungen gestalteten die Bewohner und Nutzer, zusammen mit ihren Betreuern, den über einstündigen Gottesdienst. Ein herzliches Dankeschön gilt dem Vorbereitungsteam und Pfarrer Tim Winkel von der evangelischen Kirche Deuz, der die passenden Worte zum Jahreslosung 2015 „Nehmet einander an“.
Musikalisch umrahmt wurde der Gottesdienst durch den Spielmannszug Deuz unter der Leitung von Eberhard Schmidt.

Im Anschluß an den Gottesdienst fand ein gemütliches Kaffee trinken im Gemeindehaus statt. Vielen Dank an die vielen Kuchenspender ! Hier ein paar Fotos vom Gottesdienst.


Siegener Firmenlauf 2015

Zum 6. Mal startete das Team der Lebenshilfe beim Siegerländer Firmenlauf. 18 Nutzer/Bewohner und Mitarbeiter aus den verschiedenen Lebenshilfe Einrichtungen Siegen und Netphen fanden sich am Bismarkplatz in Siegen-Weidenau ein, um am 12. Siegerländer Firmenlauf teilzunehmen.

Bei Sonnenschein, guter Laune und vollem Elan trat das 18 köpfige Lebenshilfe-Team am Mittwoch, dem 24. Juni 2015 um 19.30 Uhr die 5,5 Km lange Laufstrecke an, zwischen Weidenau und Siegen. Auch dieser Firmenlauf war wieder mal ein unvergessliches Erlebnis für die Teilnehmer.

Hier ein paar Fotos:

Team Haus der Lebenshilfe, von links nach rechts:
Hinten: Anne Oster, Erika Istok, Andreas Bonzel, Isabelle Reuber, Eckhard Achenbach, Sabastian Behnisch, Rolf Weidt
Vorne: Stefanie Jüngst, Volker Reichmann, Tom Lukas Reichmann
Liegend: Volker Schultze


Team Lebenshilfe Center

Das gesamte Lebenshilfe Team beim 12. Siegerländer Firmenlauf


Osterbasar 2015

Bereits zum sechsten Mal fand am Sonntag, den 15.03.2015 in der Georg-Heimann-Halle In Netphen der beliebte Osterbasar der Lebenshilfe e.V. Siegen mit den Bewohnern und Mitarbeitern der Wohnstätte „Haus der Lebenshilfe“ Eschenbach sowie zahlreichen Gästen statt.

Neben einem bunten Bühnenprogramm erwarteten die Besucher ein großes Kuchenbüffet und zahlreiche Stände mit Bastel-, Kunst- und Handwerksartikel sowie eine attraktive Tombola mit über 300 Gewinnen.

Vielfältige musikalische und künstlerische Darbietungen unterhielten die zahlreichen Besucher. Mit dabei waren das Jugendorchester der Fritz-Busch-Musikschule , mehrere Chöre, der Spielmannszug Deuz, sowie zwei Tanzgruppen.

Besonders gut kam auch die Mini-Playback-Show mit Bewohnern der Wohnstätte an.  


Weitere Bilder finden Sie in unserer Bildergalerie 


Guck mal Kunst und mach was selbst!

Projekt zum Thema: „Alle Menschen sind verschieden! Und wie bin ich?“  mit Andrea Freiberg, Künstlerin

Wir starten ein neues, spannendes Projekt für Jugendliche in Zusammenarbeit mit dem Museum für Gegenwartskunst.

Ab April 2015 treffen wir uns einmal im Monat samstags und gehen auf eine aufregende Reise in die Welt der Kunst! Dazu sehen wir uns die Kunstwerke im Museum an und holen uns Ideen. Danach stellen wir dann eigene Kunstwerke mit vielfältigen Materialien wie Holz, Gips, Draht, Ton, Pappmaché oder Farbe her. Ihr arbeitet nach euren eigenen Vorstellungen mit der Hilfe und Anleitung der Künstlerin Andrea Freiberg.

Außerdem sind Mitarbeiter aus dem Freizeittreff Regenbogen mit dabei.

Wann: einmal pro Monat, samstags jeweils von 11.00 – 16.00 Uhr
Termine:

Samstag, der 25.04.15, 30.05.15, 27.06.15, 
                    25.07.15, 29.08.15, 26.09.15,
                    24.10.15, 28.11.15, 12.12.15

Wer: 8-12 Jugendliche können mitmachen
Ort: Museum für Gegenwartskunst im Kunstatelier
Wie: Das Projekt geht über 8 Termine und endet mit einer Abschlusspräsentation.
Für die gemeinsame Mittagspause bitte etwas zu Essen mitbringen.
Wer an einem einzelnen Termin nicht teilnehmen kann, sagt bitte frühzeitig Bescheid.
Kosten:  Es entstehen keine Kosten für die Teilnehmer!!

Anmeldung und Rückfragen bitte bis zum 28.03.15 unter:

Lebenshilfe Siegen e.V.
Freizeittreff Regenbogen,
Marienborner Str. 151, 57074 Siegen
0271/46289 oder 0151/25228194 oder
regenbogen(at)lebenshilfe-siegen.de

In Kooperation mit Jugendkunstschule Siegen-Wittgenstein


Am  Freitag, 13. Februar 2015

Herzliche Einladung zur Karnevalsfeier der Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung e.V. Siegen
Manege frei – das wird ein Zirkus

Freitag, 13. Februar 2015 von 18-21 Uhr im "Sängerheim des Weisstaler MGV Niederdielfen"
Es erwarten Sie: DJ, Musik + Tanz + Büttenreden + Miniplaybackshow +Kostümwettbewerb … und vieles mehr
Für leckeres Essen und kühle Getränke und ist gesorgt! Der Eintritt beträgt 4,50 € incl. einer süßen Überraschung.
Wir freuen uns sehr auf Ihr Kommen! Weiter Infos hierzu.

 

Weitere Rückblicke aus dem Jahr 2014

nach oben